Sonntag, 16.02.2003

Neues Sequenzielles-Multiport-System.

Endlich! Erdgasumbau und Leistungssteigerung!!!

Unser Teamchef, Sven Stacheter, ist gerade in Aurich und lässt dort unseren Corsa von den Profis der Firma Prince-Gas  auf das Sequenzielles-Multiport-System umrüsten. Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, folgt nun der von uns lang ersehnte Umbau der Antriebseinheit des Corsas.

Der Erdgasantrieb der Firma Prince-Gas verfügt über eine optimierte Erdgasaufbereitung, mittels derer nicht nur weniger Treibstoff benötigt wird, sondern sogar eine Leistungssteigerung gegenüber Benzin vollzogen werden kann. Bisher war es nicht möglich z.B. den Zündzeitpunkt im Gas-Betrieb zu verändern. d.h. die Zündung wurde auf eine Oktanzahl von 98 eingestellt, was im Gas-Betrieb zu einem starken Leistungsverlust führte, da Erdgas einen Oktanwert von ca. 130 hat.

Würde man den Zündzeitpunkt dementsprechend wählen, hätte dies unweigerlich zum Motorschaden im Benzinbetrieb, der im Kaltzustand des Motors nötig war, geführt. Ab Ende der Woche werden wir Werte von 130 Oktan nutzen können, da ein Zündzeitversteller für die jeweilig richtige Einstellung bei Gas oder Benzin sorgen wird. Dieses Zusatzgerät wird dann die Zündung um bis zu 35° im Gasbetrieb vorstellen.

Bisher waren deshalb die Leistungswerte des Erdgasumbaus mit denen des normalen Benzinantriebs vergleichbar, was beim 1.4 Corsa eben 90 PS entspricht. Manchmal war dies schon etwas ärgerlich, da wir so die Qualitäten unseres Fahrers Mathias nicht voll ausspielen konnten.

Gerade auf den "leichteren" Strecken mit vielen Geraden und wenig Schotter und Sand überholten uns Fahrzeuge, die auf schwererem Gelände eher chancenlos waren. Damit wird ab sofort Schluss sein, denn der Erdgas-Corsa wird leistungsmäßig mit Fahrzeugen aus höheren ccm Klassen gleichziehen können.

Als Bonus für unser Team stellen die Profis der Firma Prince-Gas den Antrieb so ein, dass er optimal auf den Rallyebetrieb reagiert. Zusätzlich wird Sven beim Umbau mitarbeiten, damit er mit den Vorzügen und Besonderheiten des neuen Erdgasantriebes vertraut wird und wir bei Rennen besser auf mögliche Defekte reagieren können.

Wir freuen uns bereits jetzt riesig auf die Welfen-Rallye am 21./22. März in Salzgitter bei der wir dann auch, wie bereits geschrieben auf die drei neuen Erdgasfahrzeuge treffen sollten. Bisher lässt das derzeit gültige Reglement der Gruppe AT-G nur max. 5 Jahre alte Autos zu. Wir hoffen zusammen, mit den "Neuen", dass dies noch rechtzeitig durch den Technikausschuss des DMSB geändert wird. Denn zwei der drei neuen Teams wollen mit etwas älteren Autos starten. Einem Nissan 200 SX mit ca. 180 PS und einem Honda Civic mit etwa 130 PS. An den Start gehen kann auf jeden Fall Gerd Winkelmann mit seinem Daewoo Nexia, einem ehemaligen Juniorcup-Auto, mit ca. 106 PS Leistung.

Newsarchiv

Home